Ute Fechter


Dozentin, Ausbilderin, Leiterin für schamanische Seminare und schamanisches Familienstellen in ganz Europa, Tierkommunikatorin, Autorin.

Organisatorin für Veranstaltungen und Kongresse,

In persönlichen Terminen begleite ich sie gern mit schamanischem Coaching und schamanischen Sitzungen.


Warum steht da jetzt nicht mehr da?

 

Das ist relativ einfach.

 

Wenn ich sage oder schreibe ich habe beim Großmeister "Hmm" gelernt und habe bei anderen

Schamanen aus aller Welt gelernt, was würde es dir oder mir nutzen?

Warum sollte ich mich mit den Namen anderer Meister Schmücken?

 

Diese Meister, insofern sie auch welche sind haben sich selbst ihren Namen gemacht durch Fleiß und viel Einsatz auf allen Ebenen. Es hört sich Gut an beim Meister "Hmm" gelernt zu haben, ist aber kein Garant, das der Lehrling eines Meisters auch dem Meister nur das Wasser reichen kann.

 

Was nütz dir oder mir ein Stück Papier, oder ein gut klingender Titel wo draufsteht "Meisterschamane"?

Was sind schon wohlklingende Behandlungen und Arbeiten, die nichts bringen?

Meine Lehrer sind die Menschen und die Situationen.

Jede Begegnung ist eine Erfahrung.

Jede Begegnung ist ein Lernen.

Jede Situation ist eine Bereicherung.

 

Im ersten Moment denkt man was soll das. Aber was ist die weit aus besser Schule?

Das Institut, oder das Leben selbst?

Die Basics lernt man in der Schule, aber auf das wo es wirklich  ankommt, das spielt sich alles im Leben ab.

 

Was am aller wichtigsten für den schamanisch Tätigen ist, sind seine spirituellen Helfer und Führer.

Wir ihr bereits wisst ist der beste Schamane der holste Knochen.

 


Kosmoschamnische Ausbildungen nach MUF

- Methode Ute Fechter

 

Die MUF Methoden ist von den Geisthelfern der Schamanenschule

Ute Fechter erstellt worden.

 

In dieser Methode werden viele verschiedene schamanische Techniken,

manigfaltiges Wissen, spezielle schamanische Lebenstheorien,

schamanische Moralvorstellungen 

und viel Selbestentwicklung gelehrt und gelebt.

Diese Methode beinhaltet auch eine klar defenierte Umsetzung des gelernten.

 

Folgende Richtlinien sind unter Anderem

in der kosmoschamanischen Ausbildung nach MUF enthalten:

 

  1. Mitgefühl für alle Lebewesen bewusst leben, und den Wunsch hegen, diesen auf ihrem Weg, durch die Anweisungen der Geisterwelt, zu helfen.

 

  1. Die Menschen, die um Hilfe ersuchen, achten. Nur im Wohl der Gemeinschaft handeln und nach Anweisung der helfenden Geister sprechen.

 

  1. Niemals den Hilfesuchenden verurteilen, werten oder zurechtweisen, sondern den Wunsch nach Veränderung begrüßen und in der geistigen Welt um Hilfe für die Person bitten.

    

     4. Nur wenn die Hilfe erbeten wird, arbeitet der schamanisch Tätige für den  

         Hilfesuchenden.

 

  1. Man gibt niemals ein Heil-oder Hilfsversprechen, versucht dennoch sein Bestes und handelt im göttlichen Sinn.

 

  1. Niemals werden Krankheiten benannt oder Diagnosen gestellt, sondern der schamanisch Tätige schaut mit dem schamanischen Bewusstsein auf die Themen  und handelt mit den traditionellen, schamanischen Methoden nach Anweisungen der Geister.

 

  1. Der schamanische Tätige akzeptiert, was nicht zu ändern ist und versucht nicht durch persönlichen Erfolg Vorteile zu erlangen. Er erkennt die eigenen persönlichen Grenzen um, falls nötig, den Hilfesuchenden an andere Spezialisten zu verweisen. 

 

  1. Unerfüllte Gefühle und ein Mangel an Selbstwert wirken sich negativ auf die schamanische Arbeit aus und verwischen den Beweggrund, Heiler zu sein. Daher hat der schamanische Tätige stets die eigene spirituelle Weiterentwicklung im Fokus, um so harmonisch wie möglich mit anderen Menschen schamanisch arbeiten zu können. Hierzu bleibt der schamanisch Tätige stets in engem Kontakt mit seinen geistigen Verbündeten, trainiert seine schamanischen Künste, lebt seine Gebete, Meditationen und Konferenzen mit den geistigen Verbündeten.

 

  1. Demut und sich selbst zurück nehmen ist ein Bestandteil des schamanischen Seins.

 

  1. In jedem Wesen die besten Seiten zum Klingen zu bringen und gemeinsam Lösungen zu finden, gehören zu den schamanischen Zielen nach dem MUF Prinzip.

 

  1. Man achtet die Gedanken und Gefühle anderer in jeder Hinsicht, auch religiöser Art. Das Respektieren der Privatsphäre aller anderen Lebewesen und Diskretion ist selbstverständlich.

 

  1. Der schamanisch Tätige betrachtet sich rein als Mittler zwischen den Welten, der alltäglichen und der nichtalltäglichen Welt und spricht und handelt stets im Sinn und nach Anweisungen der guten Helfergeister aus der Nichtalltäglichen Welt.

 

  1. Der freie Wille des Spirits des Klienten ist immer zu respektieren.

 

  1. Der schamanisch Tätige handelt stets und nach Anweisungen der guten Helfergeister aus der Nichtalltäglichen Welt.

MUF – Methode Ute Fechter

  

Jeder Schüler, der hier in der Schule seine Ausbildung absolviert hat            und nach den Richtlinien des Kosmoschamanischen Insitutes Ute Fechter Schamanismus praktiziert, kann die Lizenz erwerben.

 

Diese Lizenz kann jeder Zeit bei Zuwiderhandeln nach Ansicht des Institutes,

ohne Angabe von Gründen, zurückgezogen werden, entzogen werden.

Sollte dies eintreffen, ist die Person nicht mehr berechtigt,

mit dem genannten Namen und alle dazugehörigen Bildern und Schriftzügen

zu Werben oder auf seinen Webseiten,

in seiner Korrespondenz usw. zu nutzen.

 

Bei Zuwiderhandlungen und Urheberrechtsverletzungen werden Rechtsmittel eingelegt,  die sich nach geltendem Recht orientieren und mit einer dem Recht entsprechenden Konventionalstrafe belegt.

 

 

Bei dem Erlernen des Schamanismus

 

geht es nicht nur um das Erlernen von Techniken,

 

sondern auch um die innere Einstellung zum Leben,

 

der Welt mit all ihren Wesen und der Geisterwelt.

 

 Kosmoschamanisches Institut

Kosmischer Schamanismus ©

Schamanische Schule

Ute Fechter

Obwall 1    A- 6391 Fieberbrunn

Tel.:     0043 -(0)5354 - 52497

Mobil: 0043 - 6647980066    oder     0049 170 311 53 41

seeschamane.fechter@gmail.com 

ute.fechter@gmail.com

Kosmoschamanismus nach MUF - Methode Ute Fechter