Der Batze

 

Ein Batze ist im Bayerischen Sprachgebrauch jemand der sich nicht an die gesellschaftlichen Regeln hält und diese Gerne auch anderweitig für sich umstrickt. Er ist der der anderen Frauen hinterhersteigt, er ist der, der den Alkohol verfallen ist und gerne mal seinen Fäuste spielen lässt. Er hält sich für einen wahren Mann und die anderen sind alles nur Weichtier Habenichtse und Taugenichtse. Ihm schmeckt die Zigarette und er ist einem kleinen Schnäpschen nicht abgeneigt. Unter 5 Maß geht man nicht aus der Wirtschaft. Sonst ist man ja kein Mann.

 

Kinder und Frau ist ein Notwendiges Übel, das man halt so auch mitmachen muss. Sonst wär man ja kein Mann. Einen Frau, Na Ja, die ist zum Kinderkriegen und zum Kochen da. 

 

Nein Nein das ist nicht die Generation von heute, das ist die Generation, die sich Eltern bezeichnet. Das ist die Generation unserer Eltern. Das ist die Generation, die Kinder haben, die sehr oft mit dem Leben nicht mehr klar kommen.

  

Unsere Gesellschaft kann gar nicht genug Psychologen und so weiter  ausbilden, damit jedem der jetzt ein Problem hat geholfen werden kann.

  

Klar gibt es auch das weibliche Gegenstück dazu. Die hat allerdings die femininen Gegenstücke dazu. Die möchte ich hier jetzt nicht näher beschreiben. Das denke ich kann sich jeder selber zusammenreimen.

  

Wenn nun so ein kleines Kind das Licht der Welt erblickt ist es ganz Unschuldig. Es hat nichts angestellt und ist ganz brav.

 

Nur mit der Zeit, wie kann es auch sein bekommt das Kind Probleme. Ihm wird ständig Schlecht, bekommt Kopfschmerzen. Die ganze Palette halt, die man immer so von den Kindergartenkindern hört.

 

Auch wird es in der Schule nicht besser. Noch weniger im späteren Berufsleben.

  

Was hat das Kind falsch gemacht?

  

Nichts!

  

Das Kind, der Jugendliche, und vielleicht auch Du hast das natürlichste der Welt gemacht. Du hast deine Eltern geliebt und Du hast nach Anerkennung und Liebe gesucht, nach Stütze und nach Geborgenheit.

  

Vielen ist diese Nähe zu den Eltern verwehrt geblieben, auch bis zum Heutigen Tag hin.

  

Derjenige hat immer versucht nur ein wenig von seinen Eltern geliebt zu werden. Nicht mehr und nicht weniger. Und je weniger Anerkennung man von den Eltern erhalten hat, desto Größer wurden die Probleme im Leben.

 

Mit der Zeit haben sich die Probleme verändert. Mit dem Partner läuft es nicht so richtig, in der Arbeit spielen alle Verrückt und die Kinder die reinsten … Na ja das wollen wir jetzt besser nicht schreiben.

  

Das wird so, wenn man nichts ändert auch nichts mehr werden. Glaubt mir.

  

Was passiert, wenn bei einem Baum die Wurzeln marode sind? Da wird der Rest vom Baum bald keine Freude mehr haben.

  

Was ist zu tun?

  

Als erstes ist es Wichtig zu verstehen wie es dazu kam, dass ein Batze auch ein Vater sein kann und eine Rolle bei diesem Spiel hat.

  

Der Batze ist ein Mann, und sein erster Job im Zeugungsakt ist das Bereitstellen seiner Spermien. Punkt. Ab da kann ein Kind entstehen.

  

Das ist aber nur ein Bruchteil der Miete, und das wissen die meisten Väter erst gar nicht und werden das auch nie verstehen. Das war nur der Startschuss. Das liegt auch ein weinig in der Natur des Mannes. Jetzt geht es aber erst richtig los, wenn man ein Kind richtig aufziehen will. Viele Väter entziehen sich ihrer Pflicht und das Kind hat ein Leben lang das Nachsehen. Ein weiterer Teil der Väter ist sich seiner Rolle sehr bewusst was es heißt ein Kind groß zu ziehen. Nur kann der Vater auch nur das weitergeben, was er auch selbst erfahren und gelernt hat wenn er den festen Wunsch verspürt ein guter Vater zu sein zu wollen. Glaubt mir ein Riesen Anteil der Väter glaubt alles richtig gemacht zu haben und hat doch so ziemlich jeden Fehler gemacht, den man nur machen kann. Die meisten haben das in den besten Absichten gemacht. Und dennoch sind die Kinder oft Unglücklich und leiden unter der Erziehung.

 

Oft hegen die Kinder einen Riesen Groll gegen beide Eltern, oder nur einen Elternteil.

  

Kannst Du jemanden böse sein, wenn Du von ihm erwartet hast, dass er einen Einhundertmeter Sprint in 10 Sekunden hinlegt, wenn Du im Nachgang feststellst, dass derjenige im Rollstuhl sitzt, und zwar schon immer und es dir nur entgangen ist? Wohl kaum.

 

Auch kenne ich Situationen, wo die Väter unter ihren Vätern litten und sich geschworen hatten es bei der Erziehung der eigenen Kinder besser machen zu wollen. Als deren Leben sich dann zu Ende neigte hatten Sie auf die Erziehung der eigenen Kinder zurückgeblickt und stellten Fest dass sie so ziemlich alles Falsch gemacht hatten. Wie Hart wollen wir mit so jemanden ins Gericht ziehen, der in erste Linie nur das beste wollte.

 

Klar darf man jetzt nicht Naiv werden und jede Tat unter einen Schutzdeckel legen. Aber einen tieferen Gedanken soll es deinem Wohl werden wert sein.

 

Das Kind kann nichts für seine Eltern, es hat aber den Schaden aufgrund mangelnder Zuneigung und entsprechender Erziehung.

 

Sei Fair zu deinen Eltern. Du wirst das richtige Maß schon finden.