Wie bringst Du wieder mehr Glück in dein Leben?

  

Ganz einfach. Sei Glücklich.

  

Ich weiß ich hör schon das Gelächter, den Spott und den Hohn.

 

Aber was hindert dich daran glücklich zu sein? Dein Partner, der nicht das macht was Du willst, dein Chef, der dich nicht vernünftig arbeiten lässt und Du immer alles geben musst.

 

Dein Freund, die Krankheit wie an einer anderen Stelle bereits eschrieben.

 

Es gibt tausend Gründe nicht Glücklich zu sein und nur einen es zu sein.

 

Ich will Glücklich sein, ich bin Glücklich.

  

Nur Du selbst stehst dir im Weg.

 

So jetzt mal ein Beispiel.

 

Auf dem Tisch steht ein Glas. Du schüttest dies um.

 

Was hast du für Möglichkeiten zu reagieren?

 

Du kannst jetzt Wütend sein, Du kannst deinen Blutdruck steigen lassen, deine Augen stehen dann ganz markant hervor und deine Nachbarn können morgens um halb sieben deine wunderschöne Stimme bewundern.

 

Das Glas ist aber trotzdem leer.

 

Du kannst aber auch einfach nur den Lappen aus der Küche holen und aufwischen.

 

Was noch besser ist, dass Du sagst: „Jetzt ist eine günstige Gelegenheit gleich den Boden aufzuwischen, der ist auch schon überfällig, dann muss ich das nächste Woche nicht mehr machen.“

 

Klar gibt es die Leute die das als Superpositivdenker als absolut überzogen interpretieren.

 

Die dürfen gerne den Nachbarn dien neuesten Lieder vorträllern und den Blutdruckmesser an seine Grenzen treiben.

  

Nur zu dumm die vermeintlichen Hetzer der Superpositivdenker haben ein bedingtes Vetorecht.

  

So wie Buddha zur Erkenntnis kam liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen, vermutlich irgendwo in der Mitte.

 

Nimm nicht alles so bitter ernst. Lass mal dein Gesicht mit einem Lächeln verzaubern auch wenn Du gerade eine saure Gurke im Mund hast.

  

Es ist schon ein Gesetz: Auf einen Lacher folgt der nächste und der nächste.

 

Von einem Streit, oder von einer Wut ist der nächste Zack auch nicht weit weg.

 

Wie voll ist das Glas? Der Klassiker, wer kennt den nicht? Halb voll, oder halb leer. Von welchem willst Du mehr.

 

Du bist der Boss, Du entscheidest was die wichtiger ist, ein trällern vor dich hin, oder ein lautstarker Gesang, bei dem der Nachbar die zweite Stimme ist.